Der Islam im Diskurs

Beim Videodreh: Jöran Muuß-Merholz und Dr. Armina Omerika, Foto von Blanche Fabri unter CC BY 4.0

Beim Videodreh: Jöran Muuß-Merholz und Dr. Armina Omerika, Foto von Melanie Kolkmann unter CC BY 4.0.

Die Debatten um Veränderungen durch eine zunehmende Vielfalt in der Gesellschaft werden nicht so breit geführt, wie sie geführt werden sollten. Dr. Armina Omerika vom Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam der Goethe-Universität Frankfurt beschäftigt sich seit Jahren mit den Veränderungsprozessen unserer Gesellschaft und der Wahrnehmung des Islam. Sie sagt: „Der Islam als konstruktiver Komplex dienst als Ersatzdiskurs für die Verdauung von Prozessen der Vielfalt.” Wie sie das genau meint und wie die Politische Bildung die Diskussionen verändern kann, erklärt sie uns im Video-Interview.

Gesprächspartner


Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter der CC BY 4.0-Lizenz (mehr dazu).
Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: CC-by-Lizenz, Autor (Text): Melanie Kolkmann für Aktionstage Politische Bildung 2015; Video: Blanche Fabri und Jöran Muuß-Merholz für Aktionstage Politische Bildung 2015.