Internationales

Österreich war das erste europäische Land in dem vor elf Jahren Aktionstage politische Bildung stattfanden. Zwei Jahre später schloss sich Deutschland an. Danach sind die deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens und Südtirol eingestiegen und führen eine jährliche Kampagne zur Sichtbarmachung der Aktivitäten politischer Bildungsträger und -institutionen durch.

Eine weitere Ausweitung der Aktionstage Politische Bildung in Westeuropa ist geplant. Seit einigen Jahren läuft das gemeinsame Projekt der bpb und der Robert Bosch Stiftung „Politische Bildung in Aktion“, das u.a. darauf zielt, die Idee der Aktionstage nach Mittel- und Osteuropa zu tragen.

In Österreich werden die jährlichen Aktionstage Politische Bildung vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) initiiert und von Zentrum polis koordiniert. Anlässlich des Europäischen Jahrs der Bürgerinnen und Bürger 2013 haben sich die Aktionstage in Österreich das Schwerpunktthema „beteiligen und mitgestalten“ gesetzt. Weitere Informationen zur vielfältigen Programmpalette der Bildungseinrichtungen in Österreich und dem Schwerpunktthema finden Sie hier.

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens finden die Aktionstage seit 2006 in der ersten Maihälfte statt. Koordiniert werden sie von GrenzGeschichteDG, einer Arbeitsabteilung der Autonomen Hochschule in der DG. Programm und Dokumentation finden Sie hier.

Bei den Aktionstagen 2013 in Südtirol vom 23. April bis zum 9. Mai lautet das Schwerpunktthema „Medien.Macht.Meinung“. Hier geht es um die Prozesse politischer Meinungsbildung in Demokratien, die Bedeutung dieser Meinungen für die Machtverhältnisse und um die Rolle, die die Medien dabei spielen.