Veranstaltungen


Mai
05
Mai
06
Mai
07
Mai
08
Mai
09
Mai
10
Mai
11
Mai
12
Mai
13
Mai
14
Mai
15

alle Veranstaltungen 2015 | Veranstaltungsarchiv (2012 bis heute)


Dez
10

Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland

10.12.2014 / 09:00 Uhr - 09.08.2015 / 18:00 Uhr

Das Moped des einmillionsten Gastarbeiters, das Kostüm des ersten schwarzen Karnevalsprinzen, die Gasflaschen des gescheiterten "Kofferbombers von Köln": Deutschland als Einwanderungsland hat viele Gesichter und Geschichten, die in der Ausstellung aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden. Rund 800 Exponate zeugen von der Vielfalt der Alltagskulturen und Weltbilder, aber auch von Spannungen und Gewalttaten bis in die Gegenwart. Die Ausstellung widmet sich dem Einwanderungsland Deutschland in all seinen Facetten: Integration und Assimilation, Identität und Staatsangehörigkeit, Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie, Aufnahme- und Parallelgesellschaft. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
01

Jugenddemokratiepreis 2015

01.04.2015 / 21:51 Uhr - 17.05.2015 / 21:51 Uhr

Der Jugenddemokratiepreis zeichnet Jugendprojekte aus, die sich in herausragender Weise für Demokratie und Demokratisierung in Europa einsetzen. 2015 soll speziell ein Projekt ausgezeichnet werden, dass bei Jugendlichen Interesse an Politik weckt. Das beste Projekt wird Mitte Juni von einer Jugendjury ausgewählt und gewinnt den mit 3.000 Euro dotiert Preis. Die feierliche Preisverleihung findet im September in Berlin im Rahmen des Abschlussfestivals zur Veranstaltungsreihe "Deutschland 2015: Mein Land - Meine Zukunft" statt. Das beste Projekt wird Mitte Juni von einer Jugendjury ausgezeichnet und gewinnt den mit 3.000 Euro dotiert Preis. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
23

Frühling in Berlin 1945

23.04.2015 / 11:00 Uhr - 24.05.2015 / 14:00 Uhr

Führung vom Pariser Platz zum Anhalter Bahnhof - Sondertour zum 70. Jahrestag des Kriegsendes des Berliner Unterwelten e.V. und des Deutschen Kulturforums östliches Europa. Am 16. April 1945 begann die letzte Offensive der Roten Armee gegen die Reichshauptstadt. Die sowjetischen Angriffsspitzen erreichten den Stadtrand am 21. April,vier Tage später ist Berlin völlig eingeschlossen. Gleichzeitig dringen Einheiten der Sowjets bis an den S-Bahn-Ring, den inneren Verteidigungsring, vor. Täglich verschießt die Rote Armee rund 230 Waggonladungen an Munition. Was noch nicht zerstört ist, fällt nun in Schutt und Asche. Mitten im Kampfgeschehen halten sich immer noch über 3 Millionen Zivilisten in der Stadt auf. Auch unter den Hunderttausenden Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern kommt es zu unzähligen sinnlosen Opfern. Ein Stadtteil nach dem anderen wird durch die Rote Armee und Teile der polnischen Armee erobert. Am 30. April begeht Hitler im „Führerbunker“ Selbstmord, zwei Tage später kapituliert die Reichshauptstadt. Für Berlin ist der Zweite Weltkrieg zu Ende. Die Innenstadt liegt teilweise zu über 70 % in Trümmern, die Zivilbevölkerung lebt in den Kellern ihrer zerstörten Stadtviertel. Welche militärischen Ereignisse führten zum Zusammenbruch der NS-Herrschaft in Berlin? Wie und unter welchen Umständen organisierten die Menschen Leben und Überleben in einer Trümmerwüste? Die zweistündige Sondertour berichtet anschaulich und mit Zeitzeugenberichten über den Zusammenbruch und den zaghaften Neuanfang vor 70 Jahren und mahnt zugleich gegen das Vergessen eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte Berlins. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
29

Get Well Soon! – Die politische Dimension von Gesundheit

29.04.2015 / 12:00 Uhr - 29.05.2015 / 12:00 Uhr

Das Projekt „Get Well Soon!“ bietet einen Rückblick auf die historischen Momente, als die Erfahrungen von Krankheit oder Behinderung politisiert wurden, um Kritik gegen Gesellschaft und Kapitalismus zu äußern. Eine mehrwöchige Ausstellung wird begleitet durch einen Workshop. Beides artikuliert die Verbindungen mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen und stellt diese zur Diskussion. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
29

Get Well Soon! - die politische Dimension von Gesundheit

29.04.2015 / 15:26 Uhr - 29.05.2015 / 15:26 Uhr

Das Projekt „Get Well Soon!“ bietet einen Rückblick in die historischen Momente, wenn die Erfahrungen von Krankheit oder Behinderung politisiert worden sind, um Kritik gegen Gesellschaft und Kapitalismus zu äußern. Eine mehrwöchige Ausstellung wird begleitet durch einen Workshop. Beides artikuliert die Verbindungen mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen und stellt sie zur Diskussion. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
02

Rügen – Hinter den Kulissen der Ferieninsel

02.05.2015 / 16:00 Uhr - 09.05.2015 / 15:00 Uhr

Wie hat sich die ostdeutsche Insel Rügen seit der Wiedervereinigung auf ihrem „Weg in den Westen“ verändert? In zahlreichen Führungen, Gesprächen und Besichtigungen stellen wir ihre wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen dar und beschäftigen uns mit der Geschichte Rügens in den zwei Diktaturen des 20. Jahrhunderts. Aus dem Programm: Besuch des Nationalpark-Zentrums Königstuhl und der Insel Vilm, des von den Nazis als „Kraft-durch-Freude-Seebad“ errichteten Gebäudekomplexes in Prora und des Ostseebades Binz. Politisch-historische Stadtführungen in Sassnitz, Bergen und Stralsund. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
03

Suchmaschinen, Wikipedia, Twitter und Co. – Informationen suchen und finden

03.05.2015 / 19:00 Uhr - 08.05.2015 / 12:15 Uhr

Noch nie hatten so viele Menschen Zugang zu so viel Wissen wie heute. Ganz so einfach ist es aber nicht mit dem Finden (und Zurechtfinden) im Internet: Es gibt unzählige Suchmaschinen, Blogs und Nachrichtenseiten. Oft weiß man gar nicht, wo oder wie man suchen soll und ob die Informationen, auf die man stößt, vertrauenswürdig sind oder nicht. Das Netz ist im Vergleich zu anderen Medien unübersichtlich, aber gelten grundsätzlich neue, andere Regeln für das Finden und die Auswahl von Informationen? Die Teilnehmenden werden grundlegend in die Struktur und Organisation des Netzes eingeführt und bekommen Strategien zur Orientierung aufgezeigt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Flandern: Erinnerung und Gegenwart

04.05.2015 / 00:00 Uhr - 08.05.2015 / 23:59 Uhr

100 Jahre nach seinem Beginn gerät der erste Weltkrieg verstärkt ins Bewußtsein der Öffentlichkeit. Flandern ist wie kaum eine andere Region Europas geeignet, Spuren der Kriegsereignisse aber auch unterschiedliche Formen des Gedenkens und der Erinnerung zu erfahren, so zum Beispiel den von Käthe Kollwitz gestalteten Grabstein für ihren Sohn Peter, der 1917 in Flandern gefallen ist oder das neugestaltete “In Flanderns Fields Museum“ in Ypern. Neben der Auseinandersetzung mit den Spuren des ersten Weltkriegs im europäischen Gedächtnis werden wir unter anderem bei Besuchen in Lille und Gent erfahren, wie eine ehemals industriell geprägte Region sich aktuell mit dem Strukturwandel durch den Ausbau kultureller Angebote verändert. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Wanderarbeiter: Fotografien einer besonderen Arbeiterklasse

04.05.2015 / 00:00 Uhr - 17.05.2015 / 23:59 Uhr

Ausstellungseröffnung am 05.05.2015 von 17:00 – 18:30 Uhr (um Anmeldung wird gebeten 0208-8252830). Wanderarbeit ist ein weltweites Phänomen. Frauen wie Männer überscheiten Grenzen, um Arbeit zu finden. Es gibt’s sie auch bei uns um die Ecke in Oberhausen, Die Bilder zeigen Menschen, die ihre Arbeitskraft unter jeder Bedingung zu Markte tragen müssen, um zu überleben. Die eindringliche, künstlerische Fotoausstellung zeigt Porträts von Wanderarbeitern in Asien, Europa und Deutschland. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Leben in Hamburg um 1945

04.05.2015 / 09:00 Uhr - 08.05.2015 / 17:00 Uhr

Das Ende des Zweiten Weltkriegs in der Hansestadt.
Am 3. Mai 1945 wurde Hamburg an die Engländer übergeben - eine Stadt in Trümmern, der wir uns aus verschiedenen Perspektiven nähern. Unsere Themen unter anderem: das Leben der Bevölkerung und die Situation der Kriegsgefangenen, der Widerstand und der politische Neubeginn, die Situation der KZ-Häftlinge, die Kindermorde am Bullenhuser Damm und die »Weißen Busse« des Schwedischen Roten Kreuzes.
Leitung: Michael Grill mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Finanzplatz Frankfurt – Die Banken und die Eurokrise

04.05.2015 / 09:30 Uhr - 08.05.2015 / 16:00 Uhr

Die weltweite Finanzkrise, die 2008 begann und besorgniserregende Dimensionen erreichte, verlangt nach Erklärungen und politischen Reaktionen. Die Finanzmetropole Frankfurt bietet gute Voraussetzungen, diesen Fragen nachzuspüren: Wie funktioniert der Finanzmarkt? Wie kam es zur Krise? Wer sind die Gewinner und Verlierer? Welche Bedeutung hat die Krise für das Individuum? Wie sehen die langfristigen Folgen aus und welche Bedeutung haben sie für die Politik? Geplant sind Besuche und Gespräche in der Börse und Bundesbank sowie weitere Vorträge und Diskussionen mit Fachleuten. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 23. Mai 2015 statt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

China und Indien - die neuen globalen Machtzentren

04.05.2015 / 11:00 Uhr - 08.05.2015 / 12:30 Uhr

„Größte Demokratie der Welt“, „Wirtschaftsmacht unter autoritärer Führung“: So werden Indien respektive China gemeinhin betitelt. Dieses Seminar widmet sich den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen beider Staaten im Vergleich und zeigt auf, welche Herausforderungen die Entwicklungen in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde auch für uns in Europa bedeuten. (Aktionstage Politische Bildung) mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

China und Indien – die neuen globalen Machtzentren

04.05.2015 / 11:00 Uhr - 08.05.2015 / 13:00 Uhr

„Größte Demokratie der Welt“, „Wirtschaftsmacht unter autoritärer Führung“: So werden Indien respektive China gemeinhin betitelt. Dieses Seminar widmet sich den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen beider Staaten im Vergleich und zeigt auf, welche Herausforderungen die Entwicklungen in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde auch für uns Europäer bedeuten. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Russland und die Ukraine in Geschichte und Gegenwart – Der Ukraine-Konflikt und der Westen

04.05.2015 / 11:00 Uhr - 08.05.2015 / 14:30 Uhr

Seit den Protesten auf dem Euromaidan in Kiew, dem darauf folgenden Anschluss der Krim an Russland und den bewaffneten Auseinandersetzungen in der Ostukraine sind die langjährigen politischen und wirtschaftlichen Konflikte zwischen beiden Staaten wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt. Der Propagandakrieg auf beiden Seiten und die häufig einseitige Stellungnahme zu Gunsten der Ukraine erschweren uns eine Einschätzung der Lage. Beide Länder haben eine lange gemeinsame Geschichte. Im Seminar wollen wir uns zunächst mit der gemeinsamen, aber auch getrennten Geschichte beider Länder befassen sowie ihre politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen nach dem Ende der Sowjetunion beleuchten. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 15. Mai 2015 statt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Sachsen-Anhalt - eine politische Landeskunde

04.05.2015 / 14:00 Uhr - 09.05.2015 / 10:00 Uhr

Vergleicht man den selbstgewählten Werbeslogan „Das Land der Frühaufsteher“ mit der wirtschaftlichen Realität des Bundeslandes, so wird man feststellen, dass erst seit den letzten Jahren eine spürbare Verbesserung eintritt. Insgesamt scheint eine Phase der Konsolidierung erreicht zu sein. Ohne die Vorteile touristischer Boomregionen und spek-takulärer Industrieansiedlungen wie etwa in Mecklenburg oder Sachsen, bedarf es jedoch weiterer politischer Kraftanstrengungen, um die Entwicklung positiv zu gestalten mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Gesund, nachhaltig, lecker – Wie sieht eine zukunftsfähige Ernährung aus?

04.05.2015 / 14:00 Uhr - 08.05.2015 / 14:00 Uhr

Im Seminar wird der aktuelle Stand der Ernährung thematisiert und beleuchtet, welche Herausforderungen es hinsichtlich einer zukunftsfähigen Ernährung gibt – einer gesunden, leckeren und bezahlbaren Ernährung ohne Verlierer. Auf dem Programm steht eine Exkursion zum Biohof Leyenhof in Bonn. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 23. Mai 2015. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

„Im Himmel, unter der Erde“ – Berliner Friedhöfe

04.05.2015 / 14:07 Uhr - 08.05.2015 / 14:07 Uhr

Friedhöfe ermöglichen eine Begegnung mit der Geschichte ganz besonderer Art. Sie geben Auskunft über die städtebauliche Entwicklung, zeigen den Wandel im Umgang mit dem Tod sowie die Entwicklung der Friedhofskultur. Im Mittelalter war der Kirchhof noch Lebensmittelpunkt der jeweiligen Dorfgemeinschaft. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Medizin und Hygiene führten im 18. Jahrhundert zu Veränderungen im Bestattungswesen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts setzte sich eine abwechslungsreiche, aufgelockerte Gestaltung durch, die in einer z.T. künstlerischen Grabmalgestaltung gipfelte. Was man im Leben war, sollte auch im Tod zum Ausdruck kommen. Ab dem 20. Jahrhundert setzten sich Park- und Waldfriedhöfe durch, die Grabsteine wurden schlichter. Mit der Zulassung der Feuerbestattung 1911 in Preußen löste sich der Platzmangel auf den Friedhöfen von selbst. Während die Nationalsozialisten jüdische Friedhöfe schändeten, wandelten die Kommunisten den ersten jüdischen Friedhof Berlins in eine Grünanlage um. Auch der Mauerbau hinterließ Spuren: Ab 1961 lagen sechs Friedhöfe im Grenzbereich und durften nur mit Passierschein betreten werden. So befindet sich ein Teil der Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße auf dem Gelände des Friedhofs der St. Elisabeth- und Sophiengemeinde. In diesem Seminar werden wir uns in Gesprächen mit der Geschichte des Bestattungswesens auseinandersetzen, auf Friedhöfen Persönlichkeiten nicht nur der Berliner Geschichte begegnen und auch der Frage nachgehen, wie die Einwanderer ihre Toten in Berlin begraben? „Im Himmel, unter der Erde“ ist der Titel eines Filmes von Britta Wauer über den Jüdischen Friedhof in Weißensee. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Kathedralen des Industriezeitalters – Industriearchitektur in Berlin

04.05.2015 / 14:17 Uhr - 08.05.2015 / 14:17 Uhr

Das Industriezeitalter ist für Berlin Geschichte. Zurück blieben von Siemensstadt bis nach Oberschöneweide Industriebrachen und Fabrikanlagen mit beeindruckenden Architekturen: Turbinenhallen, Umspannwerke, Kraftwerke, Werkhallen, Wasserwerke, Wassertürme, Kläranlagen, Turmbauten, Werktore, Gasometer, Häfen und nicht zuletzt die Verkehrsinfrastruktur - die Liste scheint unerschöpflich. Wir wollen diese Bauten erkunden und sie in die politischen und historischen Zusammenhänge jener Epoche einordnen, als Berlin Inbegriff der industriellen Metropolis war. Neben dem historischen Rückblick werden wir uns auch mit der heutigen und zukünftigen Nutzung dieses industriellen Erbes beschäftigen. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Die Europäische Union - mehr als ein Wirtschaftsraum!

04.05.2015 / 16:15 Uhr - 08.05.2015 / 10:00 Uhr

Straßburg, neben Brüssel die wichtigste Stadt hinsichtlich des europäischen Integrationsprozesses, ist nicht nur Sitz des Europaparlamentes, sondern beherbergt auch den schon 1949 gegründeten Europarat, der den Bürgerinnen und Bürgern vor allem als Wächter der Europäischen Menschenrechtskonvention bekannt ist. Im Raum Straßburg / Kehl lassen sich aber auch viele Beispiele der guten deutsch-französischen Zusammenarbeit beobachten, die lange Zeit als der entscheidende Motor für Fortschritte in der Europäischen Union angesehen wurde. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Arbeitsmarkt und Gesellschaft – regional und global

04.05.2015 / 18:00 Uhr - 08.05.2015 / 18:00 Uhr

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz gezielt und erfolgreich zu steuern, gelingt erst, wenn Jugendliche die unterschiedlichen Dimensionen des Arbeitslebens kennen und sich in den vorhandenen Strukturen bewegen können. Den Arbeitsmarkt im Kontext der Globalisierung zu begreifen, den Wandel der Berufe anzuerkennen und der Gefahr von Arbeitslosigkeit zu begegnen, sind Herausforderungen, denen sich Jugendliche in der genannten Altersklasse stellen müssen. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 15. Mai 2015 statt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Pegida - nie wieder?

06.05.2015 / 09:00 Uhr - 06.05.2015 / 09:00 Uhr

Was war da los im Winter 2014/2015 auf Deutschlands, aber vor allem Dresdens Straßen? Hatten wir es mit „besorgten Bürgern“ zu tun? Waren es „Wutbürger?“ Handelte es sich um die erste „rechte Massenbewegung“ in der Bundesrepublik? Oder war es gar ein „Neonaziaufmarsch 2.0?“ Im Seminar wollen wir diesen Fragen nachgehen und uns auch mit einigen der Slogans auseinandersetzen, die auf den Demonstrationen eine Rolle gespielt haben: „Lügenpresse“, „Putin hilf‘ uns!“, „Wir sind keine Amiknechte!“. Was bringt die Menschen dazu, diese Dinge zu skandieren? Und wie hat die Politik reagiert? Erleben wir eine neue Form des Dialogs zwischen Politik und Bürgern oder kehren wir in alte Muster zurück? mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Blick hinter die Kulissen des Radioteleskop Effelsberg

06.05.2015 / 09:00 Uhr - 06.05.2015 / 16:00 Uhr

In Effelsberg in der Eifel zeigt uns das Radioteleskop des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie die Vorgänge im Weltraum. Es ist eines der leistungsfähigsten Observatorien in Europa. Wir werden im Besuchspavillon einen Vortrag zur Arbeit des Radioteleskops und den gewonnenen Erkenntnissen erhalten. Ein Zugang zur Aussichtsplattform ist ebenfalls eingeplant. Mittagspause in Bad Münstereifel (seit 2014 neu als Outlet-Center gestaltet). mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Naturkundemuseum Benrath

06.05.2015 / 09:40 Uhr - 06.05.2015 / 17:40 Uhr

Das Naturkundemuseum widmet sich der Naturgeschichte der Niederrheinischen Bucht und des Niederbergischen Landes. Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 800 qm werden Themen wie die Veränderungen des Rheinlaufes über die Jahrhunderte, Rheinfischerei, Moor und Heide, Flora und Fauna der Region, die Gehölze im Schlosspark Benrath oder das bei Düsseldorf gelegene Neandertal anschaulich vermittelt. In der Dauerausstellung "Flüsse und ihre Auen unter besonderer Berücksichtigung des Rheins" wird die Vielfalt des an Tier- und Pflanzenarten reichsten Lebensraums Mitteleuropas vorgestellt. Die Ausstellung informiert über Flussdynamik, Flussmorphologie, Hochwasserproblematik, Deichrückverlegung und damit über Renaturierung von Auenlandschaften. Mit seinen regelmäßigen Ausstellungsaspekten vervollständigt das Naturkundemuseum den ganzheitlichen Vermittlungsanspruch der Museen der Stiftung Schloss Benrath in idealer Weise. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Gedankenflieger - Philosophieren mit Kindern

06.05.2015 / 14:30 Uhr - 06.05.2015 / 16:30 Uhr

So oder so – wie willst du dich entscheiden? Kristina Calvert philosophiert mit dem Buch »Ich sehe, was du siehst« von Katja Kamm Wer bin ich? Was macht mich glücklich? Existenzielle Fragen beschäftigen die Kinder genauso wie Erwachsene. Doch die meisten »Großen« nehmen sich im Alltag viel zu selten Zeit für Gespräche über Sinnfragen – zumal mit den »Kleinen«. Mit der Reihe »Gedankenflieger« gibt das Literaturhaus Kindern Anregungen zum kreativen Denken und ermutigt zum Nachbohren. Einmal im Monat treffen wir uns am Schwanenwik zum Spielen, Lesen, Überlegen und Basteln. Kurz, wir philosophieren – mit Herz und Hand, Sinn und Verstand. Ganz nebenbei gewinnen die Kinder neue Perspektiven und lernen, dass es nicht auf jede einfache Frage eine einfache Antwort gibt. »Ich sehe etwas, was du nicht siehst und das ist ...«: Gemeinsam wollen wir dieses Kinderspiel erproben, ausgehend von dem verblüffenden Bilderbuch »Ich sehe, was du siehst« (Carlsen) von Katja Kamm. Permanent müssen wir uns bei ihren illustrierten Vorgaben entscheiden: Sehen wir den blauen Punkt als Beginn eines Ozeans oder als Tintenfleck auf dem neuen Kleid? Soll aus dem roten Quadrat die Nase eines Bären werden – wie Kamm diese geometrischen Form interpretiert – oder sehen wir darin etwas ganz anderes? Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters. Wir können utopische Welten bauen und entscheiden selbst, wie diese aussehen. Oder entscheiden wir gar nicht selbst? Kristina Calvert wird kreativ und fantasievoll mit den Kindern philosophieren, eigene Welten aus farbigen Plättchen legen und ein Entscheidungserleichterungsgerät erfinden. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Russlands Optionen: Europa, Asien, Pazifik oder BRICS?

06.05.2015 / 17:00 Uhr - 06.05.2015 / 20:30 Uhr

Nach der Implosion der Sowjetunion sucht Russland nach einer neuen geopolitischen Verortung. Doch bei den Bestrebungen um seinen souveränen Status in der Weltgemeinschaft gelingt die Annäherung zur EU nicht. Könnte daher der Ferne Osten eine bessere Option sein? In dieser Veranstaltung aus der Reihe „BRICS im Weltsystem – Nur Aufsteigerklub oder schon Gegengewicht?“ widmet sich ARBEIT UND LEBEN Sachsen in einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung Fragen zur geopolitischen Ausrichtung Russlands und den Auswirkungen dieser auf dessen Rolle in den BRICS. Referent: Reinhard Lauterbach, Slawist und Journalist Gefördert durch: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Folgetermine dieser Reihe: 08.10.2015, 17:30 Uhr BRICS in Asien: China und Indien – Konkurrenten oder Partner? Referent: Prof. Dr. habil. Andreas Berkner, Geowissenschaftler, Vorlesungen u.a. zur Geographie Chinas an der Universität Leipzig, Leiter der Regionalen Planungsstelle Leipzig 03.12.2105, 17:30 Uhr BRICS in Lateinamerika: Brasilien zwischen USA, EU und China Referent: Dr. habil. Peter Gärtner, Politikwissenschaftler, Senior Lecturer am Global and European Studies Institute der Universität Leipzig mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Freiheit statt Kapitalismus

06.05.2015 / 17:00 Uhr - 06.05.2015 / 19:00 Uhr

Der Kapitalismus versagt vor seinen eigenen Ansprüchen, sagt Sahra Wagenknecht in ihrem Buch „Freiheit statt Kapitalismus“. Sie nimmt Ludwig Erhard beim Wort: Wohlstand für alle! In ihrer Analyse unseres Wirtschaftssystems entwirft sie ein Zukunftsmodell, das dort weiterdenkt, wo die meisten Marktwirtschaftler auf halbem Wege stehen bleiben. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

"Machandel"

06.05.2015 / 18:00 Uhr - 06.05.2015 / 19:30 Uhr

Machandel ist der Name eines kleinen verschlafenen Dorfes in Mecklenburg-Vorpommern und der Schauplatz des Debütromans von Regina Scheer. In einem kleinen Sommerhäuschen treffen sich Bruder und Schwester – er will aus der DDR ausreisen, sie engagiert sich in Bürgerbewegungen. Die beiden sind nicht die ersten, die in der Idylle Zuflucht suchen, auch ihr Vater, Minister in der Regierung der DDR, entging dort Jahrzehnte zuvor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Regina Scheer erzählt aus der Sicht verschiedener Akteure deutsch-deutsche Geschichte, von den 30er-Jahren über den Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer. Ohne Klischees zu bemühen, beschreibt sie die Anfänge der DDR, als linke Kräfte ein besseres Deutschland schaffen wollten. Es geht um Erstarrung und Enttäuschung, um Lebenslügen und Sich-Einrichten, um den hoffnungsvollen Aufbruch Ende der 80er-Jahre und um zerplatzte Lebensträume. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Die Schuld der Mitläufer: Anpassen und Widerstehen in der DDR

06.05.2015 / 19:00 Uhr - 06.05.2015 / 21:00 Uhr

B14-060515-1 Roman Grafe, geboren 1968 im Nordosten der DDR, reiste im Januar 1989 nach Bayern aus. Seit 1995 dokumentierte er für den Hörfunk und die „Süddeutsche Zeitung“ Prozesse gegen DDR-Grenzschützen und ihre Befehlsgeber. 2002 erschien im Siedler Verlag sein viel beachtetes Buch „Die Grenze durch Deutschland“, 2004 „Deutsche Gerechtigkeit“. Er veröffentlichte zudem die Filme „Mehr Licht. Das Lebenswerk des Franz Itting“ sowie „Eingeschlossen, abgeriegelt. Die Grenze durch Deutschland 1945-1990“. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Erfahrungen und Erwartungen nach 100 Tage EURO in Litauen - Die Entwicklung der Baltischen Länder seit dem EU-Beitritt

06.05.2015 / 19:30 Uhr - 06.05.2015 / 21:30 Uhr

2011 trat zuerst Estland und 2014 dann Lettland der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion bei und führten den Euro ein. Der südlichste und größte Baltenstaat Litauen mit drei Millionen Einwohnern ist seit 2015 EURO-Mitglied. Zeit für eine Bestandsaufnahme zur Entwicklung im Baltikum. Vortrag Prof. Dr. Ralph M. Wrobel Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Westsächsische Hochschule Zwickau Podiums-Diskussion Prof. Dr. Vaidievutis Ipolitas Geralavicius Litauischer Botschafter a.D. | Vorstand des Litauischen Bankenverbandes Moderation Uta Thofern Deutsche Welle (DW) Berlin Schlusswort Deividas Matulionis Botschafter der Republik Litauen in Berlin mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Migration, Flucht und Kindesentwicklung

06.05.2015 / 20:00 Uhr - 01.07.2015 / 20:00 Uhr

Vortragsreihe von ExpertInnen zum aktuellen Thema Migration, Flucht und Kindesentwicklung aus interkultureller, psychotherapeutischer und psychoanalytischer Sicht. Eine Veranstaltung der Frankfurt University of Applied Sciences (ehemals FH) und des Anna Freud Instituts Frankfurt in Kooperation mit dem Brandes & Apsel Verlag. mehr

zur Merkliste hinzufügen