Veranstaltungen


Mai
05
Mai
06
Mai
07
Mai
08
Mai
09
Mai
10
Mai
11
Mai
12
Mai
13
Mai
14
Mai
15

alle Veranstaltungen 2015 | Veranstaltungsarchiv (2012 bis heute)


Dez
10

Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland

10.12.2014 / 09:00 Uhr - 09.08.2015 / 18:00 Uhr

Das Moped des einmillionsten Gastarbeiters, das Kostüm des ersten schwarzen Karnevalsprinzen, die Gasflaschen des gescheiterten "Kofferbombers von Köln": Deutschland als Einwanderungsland hat viele Gesichter und Geschichten, die in der Ausstellung aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden. Rund 800 Exponate zeugen von der Vielfalt der Alltagskulturen und Weltbilder, aber auch von Spannungen und Gewalttaten bis in die Gegenwart. Die Ausstellung widmet sich dem Einwanderungsland Deutschland in all seinen Facetten: Integration und Assimilation, Identität und Staatsangehörigkeit, Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie, Aufnahme- und Parallelgesellschaft. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
01

Jugenddemokratiepreis 2015

01.04.2015 / 21:51 Uhr - 17.05.2015 / 21:51 Uhr

Der Jugenddemokratiepreis zeichnet Jugendprojekte aus, die sich in herausragender Weise für Demokratie und Demokratisierung in Europa einsetzen. 2015 soll speziell ein Projekt ausgezeichnet werden, dass bei Jugendlichen Interesse an Politik weckt. Das beste Projekt wird Mitte Juni von einer Jugendjury ausgewählt und gewinnt den mit 3.000 Euro dotiert Preis. Die feierliche Preisverleihung findet im September in Berlin im Rahmen des Abschlussfestivals zur Veranstaltungsreihe "Deutschland 2015: Mein Land - Meine Zukunft" statt. Das beste Projekt wird Mitte Juni von einer Jugendjury ausgezeichnet und gewinnt den mit 3.000 Euro dotiert Preis. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
23

Frühling in Berlin 1945

23.04.2015 / 11:00 Uhr - 24.05.2015 / 14:00 Uhr

Führung vom Pariser Platz zum Anhalter Bahnhof - Sondertour zum 70. Jahrestag des Kriegsendes des Berliner Unterwelten e.V. und des Deutschen Kulturforums östliches Europa. Am 16. April 1945 begann die letzte Offensive der Roten Armee gegen die Reichshauptstadt. Die sowjetischen Angriffsspitzen erreichten den Stadtrand am 21. April,vier Tage später ist Berlin völlig eingeschlossen. Gleichzeitig dringen Einheiten der Sowjets bis an den S-Bahn-Ring, den inneren Verteidigungsring, vor. Täglich verschießt die Rote Armee rund 230 Waggonladungen an Munition. Was noch nicht zerstört ist, fällt nun in Schutt und Asche. Mitten im Kampfgeschehen halten sich immer noch über 3 Millionen Zivilisten in der Stadt auf. Auch unter den Hunderttausenden Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern kommt es zu unzähligen sinnlosen Opfern. Ein Stadtteil nach dem anderen wird durch die Rote Armee und Teile der polnischen Armee erobert. Am 30. April begeht Hitler im „Führerbunker“ Selbstmord, zwei Tage später kapituliert die Reichshauptstadt. Für Berlin ist der Zweite Weltkrieg zu Ende. Die Innenstadt liegt teilweise zu über 70 % in Trümmern, die Zivilbevölkerung lebt in den Kellern ihrer zerstörten Stadtviertel. Welche militärischen Ereignisse führten zum Zusammenbruch der NS-Herrschaft in Berlin? Wie und unter welchen Umständen organisierten die Menschen Leben und Überleben in einer Trümmerwüste? Die zweistündige Sondertour berichtet anschaulich und mit Zeitzeugenberichten über den Zusammenbruch und den zaghaften Neuanfang vor 70 Jahren und mahnt zugleich gegen das Vergessen eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte Berlins. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
29

Get Well Soon! – Die politische Dimension von Gesundheit

29.04.2015 / 12:00 Uhr - 29.05.2015 / 12:00 Uhr

Das Projekt „Get Well Soon!“ bietet einen Rückblick auf die historischen Momente, als die Erfahrungen von Krankheit oder Behinderung politisiert wurden, um Kritik gegen Gesellschaft und Kapitalismus zu äußern. Eine mehrwöchige Ausstellung wird begleitet durch einen Workshop. Beides artikuliert die Verbindungen mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen und stellt diese zur Diskussion. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Apr
29

Get Well Soon! - die politische Dimension von Gesundheit

29.04.2015 / 15:26 Uhr - 29.05.2015 / 15:26 Uhr

Das Projekt „Get Well Soon!“ bietet einen Rückblick in die historischen Momente, wenn die Erfahrungen von Krankheit oder Behinderung politisiert worden sind, um Kritik gegen Gesellschaft und Kapitalismus zu äußern. Eine mehrwöchige Ausstellung wird begleitet durch einen Workshop. Beides artikuliert die Verbindungen mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen und stellt sie zur Diskussion. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
02

Rügen – Hinter den Kulissen der Ferieninsel

02.05.2015 / 16:00 Uhr - 09.05.2015 / 15:00 Uhr

Wie hat sich die ostdeutsche Insel Rügen seit der Wiedervereinigung auf ihrem „Weg in den Westen“ verändert? In zahlreichen Führungen, Gesprächen und Besichtigungen stellen wir ihre wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen dar und beschäftigen uns mit der Geschichte Rügens in den zwei Diktaturen des 20. Jahrhunderts. Aus dem Programm: Besuch des Nationalpark-Zentrums Königstuhl und der Insel Vilm, des von den Nazis als „Kraft-durch-Freude-Seebad“ errichteten Gebäudekomplexes in Prora und des Ostseebades Binz. Politisch-historische Stadtführungen in Sassnitz, Bergen und Stralsund. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
03

Suchmaschinen, Wikipedia, Twitter und Co. – Informationen suchen und finden

03.05.2015 / 19:00 Uhr - 08.05.2015 / 12:15 Uhr

Noch nie hatten so viele Menschen Zugang zu so viel Wissen wie heute. Ganz so einfach ist es aber nicht mit dem Finden (und Zurechtfinden) im Internet: Es gibt unzählige Suchmaschinen, Blogs und Nachrichtenseiten. Oft weiß man gar nicht, wo oder wie man suchen soll und ob die Informationen, auf die man stößt, vertrauenswürdig sind oder nicht. Das Netz ist im Vergleich zu anderen Medien unübersichtlich, aber gelten grundsätzlich neue, andere Regeln für das Finden und die Auswahl von Informationen? Die Teilnehmenden werden grundlegend in die Struktur und Organisation des Netzes eingeführt und bekommen Strategien zur Orientierung aufgezeigt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Flandern: Erinnerung und Gegenwart

04.05.2015 / 00:00 Uhr - 08.05.2015 / 23:59 Uhr

100 Jahre nach seinem Beginn gerät der erste Weltkrieg verstärkt ins Bewußtsein der Öffentlichkeit. Flandern ist wie kaum eine andere Region Europas geeignet, Spuren der Kriegsereignisse aber auch unterschiedliche Formen des Gedenkens und der Erinnerung zu erfahren, so zum Beispiel den von Käthe Kollwitz gestalteten Grabstein für ihren Sohn Peter, der 1917 in Flandern gefallen ist oder das neugestaltete “In Flanderns Fields Museum“ in Ypern. Neben der Auseinandersetzung mit den Spuren des ersten Weltkriegs im europäischen Gedächtnis werden wir unter anderem bei Besuchen in Lille und Gent erfahren, wie eine ehemals industriell geprägte Region sich aktuell mit dem Strukturwandel durch den Ausbau kultureller Angebote verändert. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Wanderarbeiter: Fotografien einer besonderen Arbeiterklasse

04.05.2015 / 00:00 Uhr - 17.05.2015 / 23:59 Uhr

Ausstellungseröffnung am 05.05.2015 von 17:00 – 18:30 Uhr (um Anmeldung wird gebeten 0208-8252830). Wanderarbeit ist ein weltweites Phänomen. Frauen wie Männer überscheiten Grenzen, um Arbeit zu finden. Es gibt’s sie auch bei uns um die Ecke in Oberhausen, Die Bilder zeigen Menschen, die ihre Arbeitskraft unter jeder Bedingung zu Markte tragen müssen, um zu überleben. Die eindringliche, künstlerische Fotoausstellung zeigt Porträts von Wanderarbeitern in Asien, Europa und Deutschland. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Leben in Hamburg um 1945

04.05.2015 / 09:00 Uhr - 08.05.2015 / 17:00 Uhr

Das Ende des Zweiten Weltkriegs in der Hansestadt.
Am 3. Mai 1945 wurde Hamburg an die Engländer übergeben - eine Stadt in Trümmern, der wir uns aus verschiedenen Perspektiven nähern. Unsere Themen unter anderem: das Leben der Bevölkerung und die Situation der Kriegsgefangenen, der Widerstand und der politische Neubeginn, die Situation der KZ-Häftlinge, die Kindermorde am Bullenhuser Damm und die »Weißen Busse« des Schwedischen Roten Kreuzes.
Leitung: Michael Grill mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Finanzplatz Frankfurt – Die Banken und die Eurokrise

04.05.2015 / 09:30 Uhr - 08.05.2015 / 16:00 Uhr

Die weltweite Finanzkrise, die 2008 begann und besorgniserregende Dimensionen erreichte, verlangt nach Erklärungen und politischen Reaktionen. Die Finanzmetropole Frankfurt bietet gute Voraussetzungen, diesen Fragen nachzuspüren: Wie funktioniert der Finanzmarkt? Wie kam es zur Krise? Wer sind die Gewinner und Verlierer? Welche Bedeutung hat die Krise für das Individuum? Wie sehen die langfristigen Folgen aus und welche Bedeutung haben sie für die Politik? Geplant sind Besuche und Gespräche in der Börse und Bundesbank sowie weitere Vorträge und Diskussionen mit Fachleuten. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 23. Mai 2015 statt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

China und Indien - die neuen globalen Machtzentren

04.05.2015 / 11:00 Uhr - 08.05.2015 / 12:30 Uhr

„Größte Demokratie der Welt“, „Wirtschaftsmacht unter autoritärer Führung“: So werden Indien respektive China gemeinhin betitelt. Dieses Seminar widmet sich den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen beider Staaten im Vergleich und zeigt auf, welche Herausforderungen die Entwicklungen in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde auch für uns in Europa bedeuten. (Aktionstage Politische Bildung) mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

China und Indien – die neuen globalen Machtzentren

04.05.2015 / 11:00 Uhr - 08.05.2015 / 13:00 Uhr

„Größte Demokratie der Welt“, „Wirtschaftsmacht unter autoritärer Führung“: So werden Indien respektive China gemeinhin betitelt. Dieses Seminar widmet sich den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen beider Staaten im Vergleich und zeigt auf, welche Herausforderungen die Entwicklungen in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde auch für uns Europäer bedeuten. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Russland und die Ukraine in Geschichte und Gegenwart – Der Ukraine-Konflikt und der Westen

04.05.2015 / 11:00 Uhr - 08.05.2015 / 14:30 Uhr

Seit den Protesten auf dem Euromaidan in Kiew, dem darauf folgenden Anschluss der Krim an Russland und den bewaffneten Auseinandersetzungen in der Ostukraine sind die langjährigen politischen und wirtschaftlichen Konflikte zwischen beiden Staaten wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt. Der Propagandakrieg auf beiden Seiten und die häufig einseitige Stellungnahme zu Gunsten der Ukraine erschweren uns eine Einschätzung der Lage. Beide Länder haben eine lange gemeinsame Geschichte. Im Seminar wollen wir uns zunächst mit der gemeinsamen, aber auch getrennten Geschichte beider Länder befassen sowie ihre politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen nach dem Ende der Sowjetunion beleuchten. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 15. Mai 2015 statt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Sachsen-Anhalt - eine politische Landeskunde

04.05.2015 / 14:00 Uhr - 09.05.2015 / 10:00 Uhr

Vergleicht man den selbstgewählten Werbeslogan „Das Land der Frühaufsteher“ mit der wirtschaftlichen Realität des Bundeslandes, so wird man feststellen, dass erst seit den letzten Jahren eine spürbare Verbesserung eintritt. Insgesamt scheint eine Phase der Konsolidierung erreicht zu sein. Ohne die Vorteile touristischer Boomregionen und spek-takulärer Industrieansiedlungen wie etwa in Mecklenburg oder Sachsen, bedarf es jedoch weiterer politischer Kraftanstrengungen, um die Entwicklung positiv zu gestalten mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Gesund, nachhaltig, lecker – Wie sieht eine zukunftsfähige Ernährung aus?

04.05.2015 / 14:00 Uhr - 08.05.2015 / 14:00 Uhr

Im Seminar wird der aktuelle Stand der Ernährung thematisiert und beleuchtet, welche Herausforderungen es hinsichtlich einer zukunftsfähigen Ernährung gibt – einer gesunden, leckeren und bezahlbaren Ernährung ohne Verlierer. Auf dem Programm steht eine Exkursion zum Biohof Leyenhof in Bonn. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 23. Mai 2015. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

„Im Himmel, unter der Erde“ – Berliner Friedhöfe

04.05.2015 / 14:07 Uhr - 08.05.2015 / 14:07 Uhr

Friedhöfe ermöglichen eine Begegnung mit der Geschichte ganz besonderer Art. Sie geben Auskunft über die städtebauliche Entwicklung, zeigen den Wandel im Umgang mit dem Tod sowie die Entwicklung der Friedhofskultur. Im Mittelalter war der Kirchhof noch Lebensmittelpunkt der jeweiligen Dorfgemeinschaft. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Medizin und Hygiene führten im 18. Jahrhundert zu Veränderungen im Bestattungswesen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts setzte sich eine abwechslungsreiche, aufgelockerte Gestaltung durch, die in einer z.T. künstlerischen Grabmalgestaltung gipfelte. Was man im Leben war, sollte auch im Tod zum Ausdruck kommen. Ab dem 20. Jahrhundert setzten sich Park- und Waldfriedhöfe durch, die Grabsteine wurden schlichter. Mit der Zulassung der Feuerbestattung 1911 in Preußen löste sich der Platzmangel auf den Friedhöfen von selbst. Während die Nationalsozialisten jüdische Friedhöfe schändeten, wandelten die Kommunisten den ersten jüdischen Friedhof Berlins in eine Grünanlage um. Auch der Mauerbau hinterließ Spuren: Ab 1961 lagen sechs Friedhöfe im Grenzbereich und durften nur mit Passierschein betreten werden. So befindet sich ein Teil der Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße auf dem Gelände des Friedhofs der St. Elisabeth- und Sophiengemeinde. In diesem Seminar werden wir uns in Gesprächen mit der Geschichte des Bestattungswesens auseinandersetzen, auf Friedhöfen Persönlichkeiten nicht nur der Berliner Geschichte begegnen und auch der Frage nachgehen, wie die Einwanderer ihre Toten in Berlin begraben? „Im Himmel, unter der Erde“ ist der Titel eines Filmes von Britta Wauer über den Jüdischen Friedhof in Weißensee. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Kathedralen des Industriezeitalters – Industriearchitektur in Berlin

04.05.2015 / 14:17 Uhr - 08.05.2015 / 14:17 Uhr

Das Industriezeitalter ist für Berlin Geschichte. Zurück blieben von Siemensstadt bis nach Oberschöneweide Industriebrachen und Fabrikanlagen mit beeindruckenden Architekturen: Turbinenhallen, Umspannwerke, Kraftwerke, Werkhallen, Wasserwerke, Wassertürme, Kläranlagen, Turmbauten, Werktore, Gasometer, Häfen und nicht zuletzt die Verkehrsinfrastruktur - die Liste scheint unerschöpflich. Wir wollen diese Bauten erkunden und sie in die politischen und historischen Zusammenhänge jener Epoche einordnen, als Berlin Inbegriff der industriellen Metropolis war. Neben dem historischen Rückblick werden wir uns auch mit der heutigen und zukünftigen Nutzung dieses industriellen Erbes beschäftigen. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Die Europäische Union - mehr als ein Wirtschaftsraum!

04.05.2015 / 16:15 Uhr - 08.05.2015 / 10:00 Uhr

Straßburg, neben Brüssel die wichtigste Stadt hinsichtlich des europäischen Integrationsprozesses, ist nicht nur Sitz des Europaparlamentes, sondern beherbergt auch den schon 1949 gegründeten Europarat, der den Bürgerinnen und Bürgern vor allem als Wächter der Europäischen Menschenrechtskonvention bekannt ist. Im Raum Straßburg / Kehl lassen sich aber auch viele Beispiele der guten deutsch-französischen Zusammenarbeit beobachten, die lange Zeit als der entscheidende Motor für Fortschritte in der Europäischen Union angesehen wurde. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
04

Aktionstage: Arbeitsmarkt und Gesellschaft – regional und global

04.05.2015 / 18:00 Uhr - 08.05.2015 / 18:00 Uhr

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz gezielt und erfolgreich zu steuern, gelingt erst, wenn Jugendliche die unterschiedlichen Dimensionen des Arbeitslebens kennen und sich in den vorhandenen Strukturen bewegen können. Den Arbeitsmarkt im Kontext der Globalisierung zu begreifen, den Wandel der Berufe anzuerkennen und der Gefahr von Arbeitslosigkeit zu begegnen, sind Herausforderungen, denen sich Jugendliche in der genannten Altersklasse stellen müssen. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ vom 5. bis 15. Mai 2015 statt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
06

Migration, Flucht und Kindesentwicklung

06.05.2015 / 20:00 Uhr - 01.07.2015 / 20:00 Uhr

Vortragsreihe von ExpertInnen zum aktuellen Thema Migration, Flucht und Kindesentwicklung aus interkultureller, psychotherapeutischer und psychoanalytischer Sicht. Eine Veranstaltung der Frankfurt University of Applied Sciences (ehemals FH) und des Anna Freud Instituts Frankfurt in Kooperation mit dem Brandes & Apsel Verlag. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
07

Politische Teilhabe Älterer

07.05.2015 / 09:00 Uhr - 08.05.2015 / 17:00 Uhr

Innerhalb verschiedener Vorträge werden den Teilnehmenden Fakten und Entwicklungen zu aktuellen politischen Themen vermittelt. Dabei sprechen wir unter anderem über Bildung im Ländervergleich, gesamtgesellschaftliche & soziale Entwicklungen im Besonderen und über deutsche Energiepolitik. Wir möchten uns auch der Frage widmen, ob die Staatsverschuldung das Rentensystem gefährdet und erörtern wie es heute und zukünftig um die Pflege in Deutschland steht. In den anschließenden Diskussionen werden Erfahrungen aus dem regionalen Umfeld der Teilnehmenden ins Verhältnis zu den gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen gesetzt. Die Teilnehmenden sollen Zusammenhänge zwischen lokaler, nationaler und europäischer Politik erkennen und in ihrem ehrenamtlichen Engagement vor Ort anwenden. Tagesseminar von Arbeit und Leben e. V., Projektbüro Brandenburg in Kooperation mit der GEW Brandenburg (Senioren) Für das Seminar werden keine Teilnahmebeiträge erhoben. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
07

Die deutsch-dänische Grenzregion: politische, wirtschaftliche und soziale Aspekte im Grenzgebiet

07.05.2015 / 17:00 Uhr - 10.05.2015 / 10:00 Uhr

Dänemark wird aus deutscher Sicht wahlweise als schönes Urlaubsland oder problematischer EU – Nachbar wahrgenommen, der zwischenzeitlich sogar das Schengen – Abkommen infrage gestellt hatte. Wie steht es aber um den Alltag an der Grenze, das Gespräch miteinander und um die Lösung grenzüberschreitender Probleme ? Und wie ist die Rolle der Minderheiten im jeweiligen Land zu betrach-ten ? mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Osnabrück: 70 Jahre Befreiung

08.05.2015 / 08:00 Uhr - 08.05.2015 / 19:00 Uhr

Im Zeichen des Buches „Im Westen nichts Neues“ findet diese Exkursion nach Osnabrück ins Maria Remarque-Friedenszentrum und in das Museum Felix-Nussbaum-Haus statt. Das von Remarque in „Im Westen nichts Neues“ entworfene Bild vom Krieg entsprach exakt den Erfahrungen von Millionen einfacher Soldaten und spiegelte sich in der spontanen Wiedergabe ihrer Erlebnis- und Gefühlswelt. Inhaltliches Anliegen wie erzählerische Methode sind auf eine Desillusionierung durch unmittelbare Wiedergabe der Kriegswirklichkeit in ihren unmenschlichsten, ihren erschreckenden oder profanen Erscheinungsformen ausgerichtet. Während der Fahrt wird der Literaturwissenschaftler Dr. Dirk Krüger aus dem Roman „Im Westen nichts Neues“ lesen und Informationen zu Remarque und Nussbaum vortragen. Das Museum Felix-Nussbaum-Haus zeigt Bilder des in Auschwitz ermordeten Malers Felix Nussbaum, der alle Erfahrungen der Jahrzehnte nach dem Ersten Weltkrieg in seinen Bildern festgehalten und als Teil seiner eigenen Situationen reflektiert hat, in die der Künstler als Jude durch die rassistische Ideologie des Nazi-Deutschland hineingestoßen wurde. Mit dieser Exkursion möchten wir an die Schrecken des Ersten Weltkriegs von 1914 bis 1918, an die Schrecken des Hitlerfaschismus von 1933 bis 1945 und an die Befreiung des deutschen Volkes am 8. Mai 1945 erinnern. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Europawoche 2015 „Migration als Chance – Potentiale erkennen“ – Eröffnung der Konferenz mit thematischen Beiträgen zu „Migrationserfahrungen und Chancen“

08.05.2015 / 09:00 Uhr - 08.05.2015 / 12:00 Uhr

Eröffnung der Europawoche 2015 „Migration als Chance – Potentiale erkennen“ des Westfalen-Kollegs Paderborn und des Westfälischen Forums für Kultur und Bildung e. V. mit thematischen Beiträgen zu „Migrationserfahrungen und Chancen“ und Empfang durch den Bürgermeister der Stadt Paderborn. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Informationsveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014-2020)

08.05.2015 / 09:00 Uhr - 08.05.2015 / 12:30 Uhr

Die Kommunale Dienstleistungs-Gesellschaft Thüringen lädt Interessierte ein, sich über die Förderbedingungen des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« zu informieren, das Stefanie Ismaili-Rohleder, Mitarbeiterin der KS EfBB, im Rahmen der Veranstaltung vorstellen wird. Das Seminar ist besonders interessant für Städte, Gemeinden und Kreise, Partnerschaftsvereine sowie Vertreter von Vereinen, Verbänden und Stiftungen. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Internationaler Terrorismus

08.05.2015 / 09:30 Uhr - 10.05.2015 / 13:00 Uhr

Der internationale islamistische Terrorismus hält seit einigen Jahren die Welt in Atem. Das Ziel von Terrorgruppen wie dem „Islamischen Staat“ (IS) im Nahen Osten ist die Errichtung eines Kalifats - eines Gottesstaates. Der Schrecken, den solche Gruppierungen unter dem Deckmantel des Islam verbreiten, stellt eine neue Dimension der Menschenverachtung dar. Doch wer ist der IS überhaupt? Welche Ziele liegen möglicherweise hinter den - oftmals über neueste Medien - kommunizierten Zielen? Wie arbeiten solche Terrororganisationen? Warum sind sie offensichtlich so erfolgreich? Und schließlich: welche Handlungskonzepte gibt es gegen diesen Terror? Im Seminar soll ein Überblick über Hintergründe, Begrifflichkeiten, Ursachen und Zusammenhänge erarbeitet werden. Zudem werden Ansätze und Projekte vorgestellt, die sich konkret mit Radikalisierungsverläufen und kulturellen Gegenbewegungen beschäftigen. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

"70 Jahre Kriegsende" Thematische Schwerpunktbegleitung im Haus der Geschichte

08.05.2015 / 10:00 Uhr - 08.05.2015 / 11:30 Uhr

Thematische Schwerpunktbegleitung durch die Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" Mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 endet der Zweite Weltkrieg. Die nun beginnende Nachkriegszeit ist geprägt von Besatzung, der Härte des Alltagslebens und einer ersten Auseinandersetzung mit den Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Dauerausstellung können Besucher anhand vielfältiger Objekte vor allem diese Zeit, aber auch die weitere Entwicklung in Deutschland kennenlernen. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Europaaktionstag auf dem Schlossplatz

08.05.2015 / 12:30 Uhr - 08.05.2015 / 17:30 Uhr

Für Jung und Alt – begegnen Sie Europa in Stuttgart! mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Königsweg Energieeffizienz: Energieverbrauch und -kosten senken – Instrumente zur Energieeinsparung

08.05.2015 / 15:00 Uhr - 10.05.2015 / 13:00 Uhr

Die Verbesserung der Energieeffizienz gilt als Königsweg, um den Energieverbrauch und die Energiekosten zu senken, Treibhausgase zu vermeiden und Importe fossiler Brennstoffe zu reduzieren. Für die Energiewende wird eine Steigerung der Energieeffizienz, insbesondere im Gebäudebereich, als zentral angesehen. Wie effektiv aber sind die Fördermaßnahmen zur Steigerung der Effizienz, gemessen an der praxistauglichen Umsetzung? Welche Instrumente funktionieren, welche müssen weiterentwickelt werden? mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Dresden 1945 – Tragik und Hoffnung einer europäischen Stadt

08.05.2015 / 15:00 Uhr - 08.05.2015 / 15:45 Uhr

Für den Künstler Yadegar Asisi steht Dresden für die Tragik und die Hoffnung einer Stadt in Europa. „Wenige Momente genügen, um über Jahrhunderte gewachsene Strukturen zu Staub und Asche werden zu lassen. Auf den Aufbau folgt die Zerstörung – wir kennen das aus Dresden und vielen anderen Städten im Zweiten Weltkrieg.“ Im Rahmen der Aktionstage politische Bildung laden wir besonders Jugendliche zu einer kostenfreien Führung und Dialog in das Panometer Dresden mit seinem aktuellen 360°-Panorama Dresden 1945 ein. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

"70 Jahre Kriegsende" Thematische Schwerpunktbegleitung im Haus der Geschichte

08.05.2015 / 15:00 Uhr - 08.05.2015 / 16:30 Uhr

Thematische Schwerpunktbegleitung durch die Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" Mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 endet der Zweite Weltkrieg. Die nun beginnende Nachkriegszeit ist geprägt von Besatzung, der Härte des Alltagslebens und einer ersten Auseinandersetzung mit den Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Dauerausstellung können Besucher anhand vielfältiger Objekte vor allem diese Zeit, aber auch die weitere Entwicklung in Deutschland kennenlernen. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

70. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus. Wahrnehmen und Erinnern - Die Bedeutung der Bilder

08.05.2015 / 16:00 Uhr - 08.05.2015 / 18:30 Uhr

Der Zweite Weltkrieg ist der bis dahin am besten mit Fotografien dokumentierte Krieg in der Menschheitsgeschichte. Die Nationalsozialisten setzten Propaganda als ein zentrales Mittel zur Durchsetzung ihrer Politik ein. Bis heute verbinden nachfolgende Generationen den Krieg mit schwarz-weiß Fotografien aus der NS-Zeit und Bildern der Befreiung. Die Bilder erzählen nicht nur von der Geschichte, sondern machen auch Geschichte. Unsere Wahrnehmung von Historie ist davon bis heute beeinflusst. In der Veranstaltung wird die Bedeutung der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und seiner Bildsprache erörtert. Welche Kontinuitäten und Brüche in der Bilddarstellung gibt es in unterschiedlichen Systemen? Spielen Bilder für die heutige Rezeption von politischen Ereignissen noch immer eine bedeutende Rolle oder haben sie aufgrund der unüberschaubaren Anzahl der Kommunikationsmöglichkeiten an Bedeutung verloren? Der Vortrag des Historikers Dr. phil. Ulrich Prehn (HU Berlin) wird einen medialen Schwerpunkt in der Erinnerung setzen und fragt nach der „Macht der Bilder“. Es diskutieren Dr. Elke Gryglewski (Haus der Wannsee-Konferenz), Miriam Menzel (M.A., Kooperative Berlin) und Dr. phil. Ulrich Prehn (HU Berlin). Moderation: Shelly Kupferberg (rbb Kulturradio). mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Gegen den Strom: Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel vor 50 Jahren

08.05.2015 / 17:45 Uhr - 10.05.2015 / 13:00 Uhr

Geheimverhandlungen und massive Widerstände auf beiden Seiten: David Ben Gurion und Konrad Adenauer waren in ihren Ländern in der Minderheit, als sie am 12. Mai 1965 nur 20 Jahre nach der Shoah die offizielle Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern durchsetzten - sie mussten mächtig gegen den Strom schwimmen. Heute sind diese Beziehungen, sowohl die offiziellen als auch die zivilgesellschaftlichen, aus deutscher Sicht so umfangreich wie mit kaum einem anderen Land. 2008 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Rede vor der Knesset die Sicherheit Israels gar als Teil der deutschen Staatsräson definiert. Wie wir Deutsche heute tatsächlich verantwortlich handeln können, wenn es um den israelisch-palästinensischen Konflikt und damit auch um Israels Sicherheit geht, ist durchaus strittig. Das möchten wir in historischer und aktueller Perspektive an diesem Wochenende kontrovers diskutieren. Zugleich werden Zeitzeugen die Entwicklung der Beziehungen z. B. im Bereich des Jugendaustauschs und der Friedensarbeit Revue passieren lassen. Aktionstage politische Bildung mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Schüler_innenvertretung - Fortbildung zur SV-Arbeit mit Berliner Schulen

08.05.2015 / 18:00 Uhr - 10.05.2015 / 16:00 Uhr

Fortbildung zur Arbeit mit Schülervertreter_innen für Multiplikator_innen in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. - In der Fortbildung soll es darum gehen, wie Bildungsarbeit mit Schülervertreter_innen Berliner Schulen so gestaltet werden kann, dass diese zur Mitbestimmung ermutigt und befähigt werden, in der Verbesserung ihrer Arbeit unterstützt werden und Ideen zu Veränderungen an ihrer Schule entwickeln können. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Integration und Soziale Demokratie

08.05.2015 / 18:00 Uhr - 10.05.2015 / 12:30 Uhr

ntegration ist ein Thema, das viel diskutiert wird – vor allem laut und nicht immer sachlich. Das Seminar Integration und Soziale Demokratie hingegen vermittelt Ihnen solides Faktenwissen und einen nüchternen Blick: auf integrationspolitische Grundlagen und auf die Chancen und Herausforderungen des kulturellen Pluralismus. Teilhabe und Anerkennung sind die integrationspolitischen Prinzipien der Sozialen Demokratie. Nur wenn es gelingt, unterschiedliche kulturelle und religiöse Identitäten wechselseitig anzuerkennen und die rechtsstaatliche Demokratie als Grundlage der gemeinsamen Bürgerschaft zu verankern, können Spannungen überwunden und Konflikte gelöst werden. Zentrale Voraussetzung ist dabei die gleichberechtigte Teilhabe aller an den gesellschaftlichen Ressourcen und Chancen. Konkrete integrationspolitische Instrumente kennen, zentrale Begriffe klären, umstrittene Punkte ansprechen und unterschiedliche Positionen vergleichen: Stärken Sie sich für die Diskussion im Themenfeld Integration und Soziale Demokratie! Kurz und Kompakt: Grundlagen der Integrationspolitik Wechselseitige Anerkennung in der Praxis Soziale Demokratie und Kultureller Pluralismus Gleichberechtigte Teilhabe und gemeinsame Bürgerschaft mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Was sind unsere Werte und Grundüberzeugungen?

08.05.2015 / 18:00 Uhr - 08.05.2015 / 20:00 Uhr

In einer Situation weltweiter Veränderungen und gesellschaftlicher Umbrüche fragen viele Menschen nach Sicherheiten und Werten. Als ein Wert gilt unbestritten die soziale Sicherheit. Diese ist für viele Zeitgenossen durch die Globalisierung und fortschreitende Internationalisierung bedroht. Auf diese Unsicherheit und berechtigte Anfragen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sind die Politik, Parteien und politisch Aktive eine Antwort schuldig. Welcher Wertekanon ist für Christlich-Soziale verbindlich? Die CDA, die CDU-Sozialausschüsse, werden sich ein neues Grundsatzprogramm geben. Nach der Offenburger Erklärung und den Leitsätzen der Bundestagung in Hannover ist die Zeit reif für ein neues Programm, da die Zeiten und Herausforderungen sich verändert haben. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Aktionstage: Neue Macht – neue Verantwortung!? Herausforderungen deutscher Außenpolitik

08.05.2015 / 18:00 Uhr - 10.05.2015 / 15:00 Uhr

Die Welt verändert sich rasant: G8 ist zu G20 geworden, die USA haben ihren außenpolitischen Fokus in die asiatisch-pazifische Region verschoben. Zurück bleiben Unübersichtlichkeit und ein Machtvakuum in anderen Regionen der Welt. Vor diesem Hintergrund ist derzeit von der neuen Verantwortung Deutschlands die Rede. Was bedeutet dies konkret, mehr militärische Interventionen oder ökonomische Sanktionen? Mehr Diplomatie? Oder sollten wir uns aufgrund der eigenen Geschichte ganz anders verhalten? Die öffentliche Debatte um den außenpolitischen Kurswechsel verläuft erstaunlich ruhig. Wir diskutieren darüber, was es heißt, sich „früher, entschiedener und substantieller“ einzubringen. Welche Werte, Ziele und Interessen sollten der deutschen Außenpolitik zugrunde liegen? Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung" vom 5. bis 15. Mai 2015. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

II. Transatlantisches Forum: Der Westen und die Gefahr des globalen Islamismus

08.05.2015 / 18:00 Uhr - 10.05.2015 / 15:00 Uhr

Die barbarischen Zerstörungen von assyrischen Kulturstätten im Nordirak demonstrieren erneut, mit welcher Dimension blindwütigen Terrorismus es die zivilisierte Welt im Falle global agierender Islamisten zu tun hat. Ob sie ISIS, Al Kaida und Al-Nusra-Front im Nahen und Mittleren Osten heißen oder Al-Shaabab in Somali und Boko-Haram in Nigeria: die Gefahr für die westliche Welt / internationale Gemeinschaft ist riesengroß. Die Anschläge in Paris zu Jahresbeginn haben zudem die Sorge über Terrorakte in westlichen Metropolen extrem erhöht. Neben militärischen Optionen muss es allerdings immer geeignete und tragfähige politische Lösungen / Maßnahmen – vor allem präventiven Charakters - geben. Wir wollen die Dimensionen dieses Gefahrenkomplexes für die internationale Ordnung, insbesondere aber auch für die Sicherheit in Deutschland im Kreise von Experten diskutieren. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e. V. (ATA) Mit freundlicher Unterstützung durch das Auswärtige Amt. mehr

zur Merkliste hinzufügen
Mai
08

Hamburg: 70 Jahre 8.Mai 1945 – Tag der Befreiung! Stadtrundgang auf den Spuren des Widerstands

08.05.2015 / 19:00 Uhr - 08.05.2015 / 21:30 Uhr

Der 8.Mai 1945 war ein Tag der Befreiung. Ein Tag der Befreiung für die Menschen in den durch Nazideutschland besetzten Ländern. Für viele Menschen in Hamburg waren der 8. Mai und die militärische Befreiung Hamburgs fünf Tage zuvor eine Befreiung im tatsächlichen Sinne und bedeutete ein Ende ihres Leids und die Rettung ihrer Leben: für die Gefangenen im Konzentrationslager Neuengamme, für Tausende in den Zwangsarbeitslagern der Stadt, für die Überlebenden in den Verstecken und die noch nicht gefangen-genommenen aus dem Widerstand gegen den Faschismus. Anläßlich des 70. Jahrestag laden wir zu einem Stadtrundgang ein. Von der Innenstadt bis hinein ins Karolinenviertel möchten wir an verschiedenen Stationen an die Geschichte des antifaschistischen Widerstands in Hamburg erinnern und sie erlebbar machen. Wir wollen auch demonstrieren, dass der Faschismus nicht vom Himmel gefallen ist, sondern eine Vorgeschichte und Ursachen hatte. Daher spannen wir einen inhaltlichen Bogen von den 1920er Jahren bis zum 8. Mai 1945. Wir möchten den roten Faden der Geschichte aufnehmen, als diejenigen, die Lehren aus der Geschichte ziehen für die Zukunft. Um zu verhindern, dass so etwas je wieder geschieht. Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg! mehr

zur Merkliste hinzufügen